-->

Mittwoch, 13. März 2013

[Rezension] Zurück nach Hollyhill


Preis: 16,99€ (Gebundene Ausgabe)
Autor: Alexandra Pilz
Verlag: Heyne fliegt
Seitenzahl: 352
ISBN: 978-3453534261
Leseprobe: *klick*
Kaufen: *klick*
Bewertung: ****

Kurzbeschreibung:
Hollyhill – das Dorf, das durch die Zeit reist
Wie weit würdest du gehen? Um das Geheimnis deiner Herkunft zu lüften, den Jungen deiner Träume zu bekommen und deine Freundin zu retten? Für die 17-jährige Emily werden diese Fragen plötzlich entscheidend, als sie nach dem Abitur in das geheimnisvoll einsame Dartmoor reist, um das Dorf ihrer verstorbenen Mutter zu finden. Ein Dorf, das auf keiner Karte eingezeichnet ist. Das jedoch genau der Junge kennt, der in Emily von der ersten Sekunde an Gefühle auslöst, die irgendwo zwischen Himmel und Hölle schwanken …
(Klappentext)

Meine Meinung:
Nachdem sie einen Brief von ihrer Mutter bekommen hat, ist Emily fest entschlossen Hollyhill zu finden - das Dorf, in dem ihre Mutter aufgewachsen ist. Doch wieso ist der Ort auf keiner Karte zu finden? Trotz aller Bedenken ist sie zuversichtlich, was sich allerdings schnell ändert. Dann begegnet sie Matt. Er scheint der einzige Mensch weit und breit zu sein, der Hollyhill kennt! Noch ahnt Emily nicht, dass diese Reise ihr ganzes Leben verändern wird ...

Bei diesem Buch weiß man natürlich gleich von Anfang an, dass es sich um einen Zeitreise-Roman handelt. Trotzdem unterscheidet diese Geschichte sich von anderen dieses Genres. Weshalb das so ist, werde ich allerdings nicht verraten. 
Die Geschichte beginnt mit einem Gespräch zwischen Emily und ihrer besten Freundin. Emily hat den Brief ihrer Mutter gelesen und sofort beschlossen, noch diese Woche zu fliegen. Die Bedenken ihrer Großmutter ignoriert sie und stürzt sich sogleich in dieses Abenteuer. Da ihre Eltern schon sehr früh gestorben sind, kann ich gut verstehen, dass sie diese Chance ergreift. 

Es gab diesmal zwei Dinge, die mir ganz besonders gut gefallen haben.
Zum einen waren das die Charaktere. Sie sind alle ganz unterschiedlich. Jeder Protagonist hat seine Ecken und Kanten. Dadurch wirken sie sehr authentisch und viele davon habe ich ins Herz geschlossen. So zum Beispiel Joe, der etwas verrückte Stylist. Er ist sehr aufgedreht und könnte vermutlich den ganzen Tag plappern, doch ist er sehr hilfsbereit und freundlich. 

Emily ist ein sehr aufgewecktes, neugieriges Mädchen. Was sehr deutlich wird: Sie hat ihren eigenen Kopf und lässt sich zudem nicht einschüchtern. Zudem lässt sie keine von Matts Bemerkungen unkommentiert und gibt ihm gerne Contra. Sie leidet sehr unter dem Verlust ihrer Eltern, was natürlich ganz klar ist. Genau deshalb ist sie für mich eine starke Persönlichkeit, da sie in einer ganz wichtigen Situation eben nicht das tut, was vermutlich jeder von uns gemacht hätte. Mehr wird allerdings nicht verraten, denn ich möchte nichts vorwegnehmen.

Matt ist ein Geheimniskrämer. Außerdem weiß man bei ihm nie so genau, ob er nun die Wahrheit sagt oder lügt. Zu Beginn ist er auch ein echter Griesgram und lässt Emily deutlich spüren, dass er sie nicht in Hollyhill haben möchte. Dass er dann für sie verantwortlich ist, macht die ganze Sache auch nicht besser. Erst nach und nach findet er den richtigen Draht zu ihr. Am Ende des Buches blieb für mich eine sehr entscheidende Frage, was ihn angeht, unbeantwortet.

Zum anderen gefiel mir der Schreibstil. Er ist sehr einfach gehalten und lässt durchaus Platz für die eigene Fantasie. Vor allem die Dialoge zwischen Matt und Emily haben mich gut unterhalten. Sie strotzen nur so vor Ironie und Sarkasmus.  Die Geschichte enthält sowohl Spannung als auch große Gefühle und traurige Szenen. Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und man kann dort auch nicht einfach das Buch aus der Hand legen. Der Schluss enthält zum Glück keinen riesigen Cliffhanger und doch ist man neugierig, denn anscheinend verschweigt Matt doch noch so einiges. Geplant ist übrigens eine Trilogie. Ich bin gespannt!

Das Cover sticht wirklich aus der Masse hervor. Die Farbauswahl gefällt mir sehr gut und ich hoffe, dass auch die beiden anderen Bücher diese knalligen Farben bekommen! Der Text am Buchrücken ist genau richtig. Er verrät zwar nicht viel, doch regt er zum Kaufen an. Der Titel muss ja schließlich passend sein, wenn Emily nach Hollyhill reist. Somit wurde hier alles richtig gemacht. 

Fazit: "Zurück nach Hollyhill" ist ein schöner Zeitreise-Roman, der durch wichtige Details aus der breiten Masse hervorsticht. Alexandra Pilz hat tolle Charaktere geschaffen, die alle ihre ganz bestimmten Ecken und Kanten haben. Ich hatte viele unterhaltsame Lesestunden und freue mich bereits auf Band 2!


Vielen Dank an Heyne fliegt für die Bereitstellung 
des Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Ein wirklich tolles Buch. Auch ich bin schon sehr gespannt auch den zweiten Teil... wie lange wir wohl warten müssen?

    Liebe Grüße, Nabura

    AntwortenLöschen
  2. Eine schöne Rezi!
    Ihr macht mich alle so neugierig auf das Buch, dass ich es mir eventuell doch bei einem der nächsten Buchkäufe holen werde. ^^'

    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube, dieses Buch wäre auch was für mich. Bin momentan eh ein wenig im "Zeitreise-Fieber" ;-) Aber erstmal muss ich noch Smaragdgrün zu Ende lesen.

    LG Michaela

    AntwortenLöschen