-->

Samstag, 23. März 2013

[Rezension] Breathe - Gefangen unter Glas



Preis: 16,95€ (Gebundene Ausgabe)
Autor: Sarah Crossan
Verlag: dtv
Seitenzahl: 432
ISBN: 978-3423760690
Leseprobe: *klick*
Kaufen: *klick*
Bewertung: *****

Kurzbeschreibung:
Eine Welt ohne Sauerstoff. Alles scheint tot. Unter einer Glaskuppel gibt es nur wenige Überlebende:
Alina, hat sich schon vor Langem den Rebellen angeschlossen, die gegen die Allmacht von ›Breathe‹ kämpfen, und wurde nie gefasst. Bis jetzt ...
Quinn, will als Sohn eines ranghohen ›Breathe‹-Direktors eigentlich nur einen harmlosen Ausflug ins Ödland machen. Bis er dort auf Alina trifft.
Bea, Tochter eines Bürgers zweiter Klasse, wollte den Trip raus aus der Kuppel nutzen, um Quinn endlich für sich zu gewinnen. Doch dann taucht Alina auf ...
Die Begegnung mit Alina verändert für Bea und Quinn alles. Unversehens werden sie zu Gejagten ...

Meine Meinung:
Die Menschheit zerstörte die Natur. Deren Ignoranz kostete sie das Leben. Nun sind die restlichen 0,5 Prozent der ursprünglichen vier Milliarden Menschen dazu gezwungen, unter einer riesigen Glaskuppel zu leben. Das sogenannte Projekt "Breathe" produziert nun für sie den notwendigen Sauerstoff, bis ausreichend Bäume gepflanzt wurden, sodass ein freies Leben wieder möglich ist. 

Deren Gesellschaft ist in zwei Klassen unterteilt: Premiums, die die höhere Gesellschaft bilden und unbegrenzt Sauerstoff verbrauchen dürfen und Seconds, die die Unterschicht bilden und deren Sauerstoffverbrauch genauestens gemessen und versteuert wird. 

Auch Bea und Quinn leben mit ihren Familien in der Kuppel. Beide nehmen an einem Führungskräfteprogramm teil, um gut bezahlte Jobs zu erhalten. Vor allem Bea ist auf diesen Job angewiesen um ihre Familie - vor allem ihre kranke Mutter - zu versorgen. Quinn dagegen ist ein Premium und muss sich keine Sorgen um seine Zukunft machen, denn sein Vater ist ein ranghoher Offizier bei "Breathe". 
Obwohl Bea als eindeutige Siegerin aus der Diskussionsrunde herausgeht, wird sie abgewiesen, wodurch für sie eine Welt zusammenbricht. Stattdessen wird Quinn ausgewählt, der jedoch nur aufgrund der hohen Stellung seines Vaters als Sieger hervorgeht. 

Bei Beas und Quinns gemeinsamen Ausflug ins Ödland drängt sich ihnen ein Mädchen namens Alina auf, die Quinn bittet, ihr aus der Kuppel zu helfen. Alina ist Mitglied der Widerstandsbewegung und erzählt Quinn und Bea die ganze Wahrheit über "Breathe" und dessen Ziele. Nun müssen sich die beiden entscheiden. Sicheres Leben in der Kuppel oder freies Leben in der Natur?

Das Buch "Breathe - Gefangen unter Glas" stach mir sofort ins Auge. Die Grundidee ist nicht abwegig. Sie ist sehr realistisch und meiner Meinung nach kann dies durchaus so geschehen. Der "Switch", wie er im Buch beschrieben wird, ist erschreckend und regt einen sehr zum Nachdenken an. Plötzlich fühlt man sich in seiner Haut gar nicht mehr so sicher und könnte alle Bäume im Umkreis abknutschen.

Die Gesellschaft, in der Bea und Quinn leben, ist unglaublich gut beschrieben. Im Gegensatz zu Premiums, dürfen Seconds nicht schneller als 3 km/h laufen, bekommen den "schlechteren" Sauerstoff und sind sogar gezwungen, ihre Babys anzubinden, da sie sind beim Krabbeln und Erkunden zu viel Sauerstoff verbrauchen würden. Durch diese detailreiche Beschreibung alle Umstände, wirkt alles sehr authentisch. Man ist von der ersten Seite an gefesselt und kann es kaum erwarten, mehr zu erfahren. 

Der Schreibstil selbst ist sehr direkt und hat mir gut gefallen. Ich bin unglaublich schnell durch die Seiten geflogen und die hier gewählte Ich-Perspektive hat zur Folge, dass man sich augenblicklich mit den Protagonisten verbunden fühlt. Die Geschichte ist insgesamt in fünf Teile gegliedert.

Bea ist ein schlaues Mädchen, die sich über alles und jeden Gedanken macht. Sie möchte für jeden das Beste und ist davon überzeugt, dass "Breathe" ihr Tag für Tag ein gutes, gesundes Leben schenkt. Sie hat nie am Projekt gezweifelt. 
Gerne wäre sie mehr als nur Quinns beste Freundin, doch dies scheint unmöglich, denn Quinn sieht sie nicht wirklich. Auch seine Eltern sehen ihn nicht gerne in Begleitung mit ihr, da sie Bea für minderwertig halten. 
Dass sie vom Führungskräfteprogramm abgewiesen wird, ist ein harter Schlag für sie, da sie sich so sicher war. Den wahren Grund ihrer Ablehnung will sie nicht in Betracht ziehen und verweigert sich auch nur, daran zu denken. 

Quinn ist bei dem Gedanken an die Gesellschaft, anders als alle anderen Premiums, angeekelt. Er versteht den Sinn von Premiums und Seconds nicht und wehrt sich gegen dieses System. Seine Privilegien interessieren ihn nicht. Er ist sehr bodenständig und wirkt kein bisschen abgehoben. Am Führungskräfteprogramm nimmt er teil, um auch ohne die Hilfe seines Vaters, erfolgreich zu sein. 
Als er Alina das erste Mal sieht, verfällt er ihr sofort und würde ihr jeden Wunsch erfüllen, um gut bei ihr anzukommen. Bea beachtet er dabei gar nicht und wendet sich fast vollkommen von ihr ab. Mit der Zeit allerdings sieht er die Dinge klarer und wächst mit seinen Aufgaben.

Alina ist die wohl interessanteste Protagonistin im Buch. Schon sehr früh erfährt der Leser von der Widerstandsbewegung, bei der Alina mitwirkt. Mit ihrem Partner Abel soll sie Setzlinge stehlen und sie der Anführerin Petra überbringen. Seit dieser Aktion wird Abel, in den sie sich verliebt hat, jedoch vermisst. In Sorge um ihn fällt ihr Quinns Umwerben nicht auf, welches sie sich dann aber zunutze macht, um die Kuppel zusammen mit den gestohlenen Setzlingen zu verlassen. 
Ihre Willensstärke und ihr Mut sind zwei Charaktereigenschaften, die für mich sehr deutlich hervorstachen. 

Die vermutete Dreiecksbeziehung ist nur am Anfang Thema. Danach jedoch wird ganz deutlich, dass es kein riesiges Drama deshalb geben wird, was der Geschichte gut getan hat. Eine solche verursacht bei mir mittlerweile ein Gähnen. 

Den Titel finde ich einfach, aber genial. Die Kurzbeschreibung enthält alles Notwendige, hätte jedoch noch ein klein bisschen ausführlicher sein können. Die Gestaltung des Covers finde ich ganz okay. Das Originalcover gefällt mir jedoch viel besser. Es ist origineller und ansprechender. Dieses Cover erinnert mich sehr an das Cover von "Godspeed". Den Trailer finde ich sehr gelungen. 

Fazit: Mit "Breathe - Gefangen unter Glas" hat die Autorin Sarah Crossan eine Dystopie geschaffen, die uns eine erschreckend realistische Zukunft zeigt. Sie übermittelt sehr deutlich die Botschaft: "Schützt die Natur, denn sie ist mehr wert als alles Geld auf der Welt!". Dieses Buch ist ein grandioser Auftakt der Reihe und fesselte mich von der ersten Sekunde an. 
Für alle diejenigen, die sich noch nicht mit Dystopien auseinander gesetzt haben: Lest dieses Buch und ihr werdet begeistert sein!
Für all diejenigen, die gerne Dystopien lesen: Dieses Buch ist ein absolutes MUSS für euch! 


Vielen Dank an dtv für die Bereitstellung
des Leseexemplars!


Kommentare:

  1. OMG ich muss das unbedingt haben! Und jetzt geh ich erstmal Bäume abknutschen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tu das :D Pflanzen sollen ja besonders gut wachsen, wenn man mit ihnen spricht und so *g*

      Löschen
  2. Klingt ja interessant :O
    Tolle Rezi :)

    AntwortenLöschen