-->

Freitag, 6. Juli 2012

[Rezension] Göttlich verdammt



Preis: 19,95€ (Gebundene Ausgabe)
Autor: Josephine Angelini
Verlag: Cecile Dressler
Seitenzahl: 494
ISBN:  978-3791526256
Bewertung: *****

Kurzbeschreibung:
Schicksalhafte Liebe, antike Fehde, göttliches Erbe.
Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen verbitterten Kampf auszulösen indem sie sich ineinander verlieben.
(Klappentext)

Meine Meinung:
Als ich gelesen habe, dass sich in diesem Buch einmal nicht alles um Vampire, Feen, Hexen oder Werwölfe handelt, war ich sehr erleichtert. Es stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste. Die Idee ein Buch zu schreiben mit der griechischen Mythologie als Hintergrund, finde ich toll. Ich habe dann auch sofort angefangen zu lesen und schon kurze Zeit später wurde es das erste Mal richtig spannend. Anfangs war ich geschockt, als ich gelesen habe, dass Helen Lucas umbringen will. Erst nach und nach habe ich dann verstanden, weshalb sie ihn so sehr hasst. Die Charaktere sind alle sehr unterschiedlich und oft habe ich in anderen Rezensionen gehört, dass man sie mit denen aus Twilight vergleichen kann. Ich persönlich mache nicht gern solche Vergleiche und ich bin froh, dass ich keine Sekunde lang während des Lesens an Twilight gedacht habe. Lucas finde ich richtig sympathisch. Er wirkt kein bisschen überheblich, auch wenn oft geschrieben wird, wie unglaublich hübsch und begabt alle Halbgötter sind. Auch wenn er versucht sich von Helen fernzuhalten, scheint es ihm kein bisschen zu gelingen. Ständig sucht er ihre Nähe und ist auch ein paar mal ziemlich eifersüchtig. Mit Helen kann man sich meiner Meinung nach nicht gut identifizieren. Anfangs ist sie sich in allem was sie macht unsicher. Sie ist schüchtern und versucht so gut wie möglich nie aus der Masse heraus zu stechen. Als sie dann begreift, wer sie wirklich ist und anfängt mit Lucas und Hector zu trainieren, wird sie zum Glück etwas selbstbewusster. Ich muss zugeben, dass das Liebesdrama um Helen und Lucas für mich etwas anstrengend war. Ich hatte ein bisschen mehr Romantik erwartet, denn überzeugend fand ich  das Ganze nicht wirklich. Der Schreibstil ist sehr angenehm, weshalb ich das Buch schnell durchgelesen hatte. Das Ende hat mich irgendwie zum schmollen gebracht. Es ist irgendwie ernüchternd. Allerdings macht es einen sehr neugierig auf den zweiten Teil, weil man einfach wissen möchte, ob sie es doch schaffen zusammen sein zu können und wenn ja - wie?

Fazit: Im Allgemeinen hat mich das Buch dann doch begeistert und ich brenne schon darauf, den zweiten Teil endlich lesen zu können. Absolute Kaufempfehlung!


Kommentare:

  1. Schöne Rezi! Mir hat das Buch auch gefallen und ich bin schon gespann auf den zweiten Teil.
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du den wohl auch noch nicht gelesen? Wuhu :D Jemand ist mit mir^^

      Liebe Grüße zurück
      Tami

      Löschen
  2. Band 2 wird viel, viel besser <3

    AntwortenLöschen
  3. Uhh, schöne Rezi ! :) Ich liebe die Story ♥
    Ich sehe du liest gerade Firelight,auch sehr toll!
    Karo♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Ich bin schon total gespannt auf Firelight! Wird vermutlich nicht lange dauern bis die Rezi fertig ist :D

      Liebe Grüße
      Tamara :)

      Löschen
  4. Ich finde auch, dass der zweite Teil NOCH besser ist ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lass mich überraschen ;) Ich freu mich schon sooo sehr drauf :)

      Löschen