-->

Montag, 22. Oktober 2012

[Rezension] Dead Beautiful - Deine Seele in mir

http://4.bp.blogspot.com/--xbAF6rJBlw/UAL7Pg1ZkyI/AAAAAAAAE3M/uDd_sETQN_w/s1600/dead_beautiful_-_deine_seele_in_mir_taschenbuch.jpg

Preis: 9,95€ (Taschenbuch)
Autor: Yvonne Woon
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
Seitenzahl: 480
ISBN: 978-3423715164
Bewertung: ****

Kurzbeschreibung:
Renée hätte es nicht für möglich gehalten, dass der Wechsel auf eine neue Schule ihr Leben dermaßen durcheinanderbringt. Nicht nur, dass sie plötzlich von mysteriösen Todesfällen umgeben ist - sie verliebt sich auch unsterblich in den wunderschönen und zugleich unnahbaren Dante. Doch der hat ein dunkles Geheimnis, das Renée zum Verhängnis wird...
(Klappentext)

Meine Meinung:
Als die 16-jährige Renée eines Abends ihre Eltern tot im Wald auffindet, merkt sie sofort, dass deren Todesursache - Herzversagen - nicht stimmen kann. Beide haben Mull im Mund und Münzen auf den Augen liegen. Zu ihrer Sicherheit wird Renée von ihrem Großvater auf ein Internat an der Ostsee geschickt - das Gottfried-Institut, welches als eins der beliebtesten Internate gilt.
Trotz einiger merkwürdiger Unterrichtsfächer und bizarrer Mitschüler findet sie sich schnell zurecht. Eleanor und Nathaniel werden ihre besten Freunde und Dante wird zu ihrem heimlichen Schwarm.
Leider scheint sie auch hier vom Tod verfolgt, denn wie schon im Schuljahr zuvor, werden auch jetzt wieder Attentate verübt. Als Renée herausfindet, dass auch viele Schüler des Gottfried-Instituts an Herzversagen gestorben sind, begreift sie, dass deren Tod und der Tod ihrer Eltern womöglich in Verbindung stehen ...

"Dead Beautiful - Deine Seele in mir" ist eines der Bücher, die einen positiv überraschen. Anfangs dachte ich noch, dass es sich hierbei um eine ähnliche Geschichte wie in Twilight handelt. Die ist allerdings, wie sich später rausstellt, kaum der Fall. Nach einiger Zeit merkt man als Leser, dass Yvonne Woon mit ihrem Buch eine völlig andere Richtung einschlägt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig zu lesen und leicht verständlich. Durch die Ich-Perspektive hat man einen direkten Draht zur Hauptprotagonistin Renée. Mithilfe sehr detailgenauer Beschreibungen schafft es die Autorin, dass der Leser sich alles gut vorstellen kann.

Renée ist in meinen Augen ein sehr nettes, wissensbegieriges Mädchen, das immer ihre Meinung sagt und nicht klein beigibt. Trotzdem ist sie oftmals sehr naiv und leichtgläubig, da sie sehr lange braucht, um Dinge herauszufinden, die dem Leser auf Anhieb klar sind.

Dante ist ein sehr aufmerksamer, hilfsbereiter und rücksichtsvoller junger Mann. Dennoch ist er oftmals sehr geheimnisvoll und gibt nicht gerne etwas über sich preis. Anders als die anderen Schüler wohnt er nicht in dem Internat, sondern im daneben liegenden Ort Attica Falls, wo er in einem Gasthof übernachtet. Renée scheint die einzige Person zu sein, mit der er sich gerne unterhält, denn sonst hat er keine weiteren Freunde.

Dass die Liebesgeschichte nicht zwingend im Vordergrund steht, hat mir hier sehr gut gefallen. Durch die mysteriösen Vorkommnisse wird eine Menge Spannung aufgebaut, die den Leser dazu bewegt, solange zu weiter zu lesen, bis man das Buch schließlich durchgelesen hat. Erst kurz vor Schluss wird einem plötzlich klar, wie alles genau zusammenhängt, auch wenn man die ganze Zeit bestimmte Vermutungen hat.

Das Cover des Taschenbuchs finde ich fast noch ein bisschen schöner als das des Hardcovers. Den Titel allerdings finde ich im Allgemeinen leider etwas zu verräterisch. "Dead Beautiful - Deine Seele in mir" gibt meiner Meinung nach zu viel preis. Hier hätte man vielleicht einen anderen Titel wählen sollen...

Das Ende war richtig herzzerreißend und etwas traurig. Man möchte unbedingt wissen, wie es mit Renée und Dante weitergeht, denn die letzte Seite lässt nichts Gutes vermuten. Allerdings denke ich, dass es trotzdem irgendwie ein Happy End geben wird, denn sonst würde es nicht noch einen zweiten Band geben. Ich lasse mich überraschen!

Fazit: Alles in allem bin ich begeistert von diesem Buch. Dennoch gibt es leider ein paar kleine Schwächen. Leider begreift der Leser schon sehr viel früher als Renée, welches Geheimnis Dante so hartnäckig versucht zu hüten. Auch den Titel finde ich nicht unbedingt passend. Deshalb gibt es von mir leider keine volle Punktzahl. Trotzdem ein gelungener erster Band!


Vielen Dank an den Deutschen Taschenbuch Verlag für die Bereitstellung 
des Rezensionsexemplars!



Kommentare:

  1. Das Cover von dem Taschenbuch ist so viel schöner, als von der HC-Ausgabe. Schöne Rezi. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Ja das finde ich auch ;) Das hat irgendwie was!

      Löschen
  2. Ich finde die Taschenbuchausgabe auch viel schöner! Aber weißt du, ob man das im Laden kaufen oder bestellen kann? Weil auf Amazon gibt es das zum Beispiel nicht... Wär ziemlich schade.

    Liebe Grüße
    Luna :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat sich erledigt, habs auf der Verlagsseite gefunden ^^ Ab November 2012 kann man es kaufen :)

      Löschen