-->

Montag, 17. September 2012

[Rezension] Legend - Fallender Himmel



Preis: 17,95€ (Gebundene Ausgabe)
Autor: Marie Lu
Verlag: Loewe
Seitenzahl: 363
ISBN: 978-3785573945
Bewertung: ****

Kurzbeschreibung:
Eine Welt der Unterdrückung, Rachegefühle, die durch falsch Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grezenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende!

Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen. Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos - angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders? Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist.
(Klappentext)

Meine Meinung:
Da dieses Buch zuletzt in aller Münder war, konnte auch ich nicht widerstehen, mir dieses Buch zuzulegen, da man dann doch sehr gespannt ist. Optisch unterscheidet es sich sehr von anderen Büchern. Es ist sehr schlicht, was meiner Meinung nach nicht negativ ist. Durch das goldene Emblem der Republik, die sie etwas abhebt vom Rest des Covers, finde ich es sehr schön und ansprechend.

Anders als bei anderen Dystopien, weiß der Leser von Anfang an über beide Seiten Bescheid. Zum einen das vermeintlich tolle Leben in der Republik und zum anderen das Leben derjenigen, die Tag für Tag um's Überleben kämpfen müssen oder verfolgt werden, da sie zum Widerstand gehören.
Amy's Leben verläuft perfekt. Im Großen Test, den alle 10-Jährigen machen müssen, erhält sie als einzige die volle Punktzahl und erhält somit großes Ansehen. Sie überspringt einige Klassen und strebt mittlerweile eine militärische Karriere an. Day's bisheriges Leben verlief dagegen alles andere als gut. Er ist durch den großen Test gefallen und ist mittlerweile der meistgesuchteste Verbrecher des Staates. Zusammen mit der zwei Jahre jüngeren Tess lebt er schon seit Jahren auf der Straße. Keiner außer seinem Bruder John weiß, dass er noch lebt. Als er bei einer Seuchenkontrolle mit ansehen muss, wie ein durchgestrichenes Kreuz an die Haustür seiner Familie gemalt wird, das kennzeichnet, dass dort jemand infiziert ist, versucht er aus dem Krankenhaus Medikamente zu schmuggeln. Noch weiß er nicht, dass sein Einbruch fatale Folgen für ihn und seine Familie haben wird ...

Die Charaktere sind alle sehr interessant und facettenreich. Jeder von ihnen hat Ecken und Kanten, wodurch sie alle sehr authentisch sind.

June hat noch nie am System gezweifelt. Sie stellt nichts infrage und befolgt alle Anweisungen, ohne zu überlegen. Sie ist ein echtes Genie und auch körperlich richtig fit. Leider ist sie auch sehr eigenwillig und störrisch, weshalb sie ihrem Bruder Methias oftmals Schwierigkeiten macht. Methias ist ihre einzige Bezugsperson, da ihre Eltern vor einigen Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind. Als dieser dann umgebracht wird, bricht für June eine Welt zusammen. Sie schwört Rache und beginnt gleich damit, den Täter ausfindig zu machen. Als sie Day kennenlernt, beginnt sie immer mehr am System zu zweifeln.

Day hat schon einige Verbrechen begangen. Um weitere Kämpfe und Opfer der Auseinandersetzungen zu verhindern, sabotiert er immer wieder Maschinen der Republik. Er ist immer bemüht, niemanden zu verletzen. Schon lange weiß er um die Machenschaften der Republik, weshalb die Sorge um seine Familie stetig ansteigt. Von Anfang an hat er sich geschworen, sich niemals in ein Mädchen von der Straße zu verlieben. Doch dann lernt er June kennen.

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und angenehm zu lesen. Es wird immer abwechselnd aus der Sicht von Day und June erzählt. Zusätzlich ist die gesamte Geschichte in zwei Teile gegliedert. Das Buch hält einige überraschende Wendungen und auch unvorherbare Tatsachen bereit. Auch wenn es am Ende keinen riesigen Cliffhanger gibt, endet es sehr offen, weshalb ich nun schon sehr auf den zweiten Teil gespannt bin!

Fazit: Auch wenn mir das Buch richtig gefallen hat, kann ich diesen Hype nicht ganz verstehen, da andere Bücher, die nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen, mindestens genauso mitreißend und spektakulär sind. Für mich ist "Legend - Fallender Himmel" ein gelungener Auftakt der Reihe. Wer es liest, der wird mit einer tollen Geschichte belohnt. Trotzdem würde ich es nicht als absoluten Must-Read bezeichnen.




Kommentare:

  1. Ich fand das Buch zwar auch super und es hat sicher auch viel Aufmerksamkeit verdient, aber du hast recht: im Vergleich dazu gibt es auch viele, viele andere Bücher, die mindestens genauso viel Aufmerksamkeit verdient hätten!
    Ein paar kleine Schwächen hatte es meiner Meinung nach schon, weshalb es bei mir auch nicht die volle Bewertung bekommen hat, aber insgesamt auf jeden Fall eine gute Dystopie! :)
    Auf den zweiten Band bin ich auch schon sehr gespannt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass du auch so über das Buch denkst :)

      Löschen