-->

Sonntag, 3. Juni 2012

[Rezension] Smaragdgrün


(Quelle Bild: www.google.de)

Preis: 18,95€ (Gebundene Ausgabe)
Autor: Kerstin Gier
Verlag: Arena
Seitenzahl: 496
ISBN: 978-3401063485
Bewertung: ****

Kurzbeschreibung:
Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwennys Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Rauschende Ballnächte und wilde Verfolgungsjagden erwarten die Heldin wider Willen und über allem steht die Frage, ob mein ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann ...
(Klappentext)

Achtung: Da es sich hierbei um den dritten Band der Edelstein-Trilogie handelt, können Spoiler enthalten sein, für alle die die ersten beiden Teile noch nicht kennen. 

Meine Meinung:
Wie bereits beim letzten Teil schließt auch Smaragdgrün nahtlos an die vorherigen Teile an. Geblieben ist auch der lockere Schreibstil der Autorin. Es gab wieder viel zu lachen, vor allem aufgrund von Xemerius, der fast immer einen witzigen Kommentar abgeben muss. Gwen findet nach und nach mehr heraus, sowohl im Bezug auf Lucy und Paul als auch im Bezug auf die Offenbarung und das eigene Sein. Aufgrund der Ereignisse zwischen ihr und Gideon vertraut sie ihm kein bisschen mehr und wehrt sich zudem gegen ihre Gefühle - auch wenn ihr dies nicht wirklich einfach fällt. Immer mehr Rätsel werden gelöst, die einen die ganze Zeit beschäftigt haben. Die Spannung steigert sich jedoch kontinuierlich bis zum Schluss. Das eine oder andere Mal wird man auch total überrascht. Unter anderem wird auch klar, weshalb Gideon so abweisend gegenüber Gwen war. Auch ein kräftiger Schuss Liebe ist wieder dabei, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Ein klein wenig enttäuscht war ich dann allerdings vom Ende. Hier hätte ich mir noch so etwas gewünscht wie einen kleinen Blick in die Zukunft der beiden. Einfach um zu sehen wie es sich entwickelt hat. Sonst war ich aber genauso wie von den anderen beiden Büchern fasziniert.

Fazit: Smaragdgrün ist der wirklich gelungene Abschluss einer mitreißenden, atemberaubend schönen Trilogie, die man jedem nur wärmstens ans Herz legen kann! Einmal angefangen, ist der Ausstieg mittendrin meiner Meinung nach einfach unmöglich. 




Kommentare:

  1. Schöne Rezi! Lust auf ggs. folgen? LG anna

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön :) Ich schau mir gleich mal deinen Blog an ;)
    Liebe Grüße
    Tamara

    AntwortenLöschen