-->

Dienstag, 22. Mai 2012

[Rezension] Ascheherz


Preis: 18,99€ (Gebundene Ausgabe)
Autor: Nina Blazon
Verlag: cbt
Seitenzahl: 544
ISBN: 978-3570160657
Bewertung: *****

Kurzbeschreibung:
Ein Mädchen ohne Erinnerung.
Ein Herz aus Asche.
Eine Liebe stärker als der Tod. 
Seit einem Unfall ist Summers Gedächtnis wie ausgelöscht. Sie weiß nur eines: Der Blutmann, der sie in ihren Albträumen verfolgt, ist nun in ihr Leben getreten und will sie töten. Under er scheint nicht der Einzige zu sein, der sie verfolgt: Der geheimnisvolle, engelhafte schöne Anzej rettet ihr das Leben. Auf ihrer gemeinsamen Flucht in das ferne Nordland muss Summer erkennen, welchen Verrat sie vor Jahrhunderten begangen hat: Einst gehörte sie zu den Zorya, deren Kuss den Sterblichen den Tod bringt. Doch einem Mann mit sanften Augen, der in ihren Armen sterben sollte, schenkte sie die Ewigkeit. Nun fordert Lady Mar, die Herrin des Todes, das Leben zurück, um das sie betrogen wurde. Kann Summer den Tod ein weiteres Mal überlisten oder muss sie ihre Liebe opfern, um selbst Lady Mars tödlichem Kuss zu entgehen?
(Klappentext)

Meine Meinung:
Als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt, war ich sofort von dem schönen Cover begeistert. Auch der Titel hat mir total gut gefallen, weshalb ich sofort angefangen habe zu lesen als ich daheim war. Die ersten Seiten des Buches zogen sich allerdings ziemlich in die Länge weshalb ich erst dachte, dass das Buch eine herbe Enttäuschung sein wird. Dies hat sich dann aber zum Glück nicht bestätigt. Etwa ab dem Zeitpunkt, als Summer beschlossen hat Morts Theater zu verlassen, war ich immer gespannt was wohl im nächsten Kapitel passieren würde. An was sie sich als nächstes erinnert und wie all diese Erinnerungsfetzen zusammen passen. Die Charaktere kann man nicht nach gut und böse einteilen. Sie sind sehr unterschiedlich, doch warm werden konnte ich nur mit Indigo und Lady Mar nicht. Die Liebesgeschichte zwischen Summer und Loved war wirklich sehr schön erzählt. Egal ob sie sich gestritten haben oder ob sie sich näher gekommen sind - ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und hab letztendlich die ganze Nacht durchgelesen bis ich am Ende angekommen war. Während Summer sich Stück für Stück an immer mehr erinnert, erfährt man etwas über den Krieg, der im Nordland wütet. Durch all diese Dinge wird ständig Spannung aufgebaut, die am Ende dann endlich seinen Höhepunkt findet. Schön fand ich auch, dass Summer sich nie hat beherrschen lassen von irgendjemandem. Sie ist immer ihren Weg gegangen und hat sich nicht unterkriegen lassen.

Fazit: Trotz einiger Startschwierigkeiten - nicht unterkriegen lassen und schön weiterlesen, dann werdet ihr mit einer atemberaubenden Geschichte belohnt. Lasst euch auf die wunderbare Welt von Summer ein und erfahrt mehr über neu geschaffene Kreaturen und Völker wie zum Beispiel die Tandraj, Chimären oder Tierläufer. "Ascheherz" ist ein Buch das unbedingt gelesen werden sollte!


Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezi... Macht Lust auf Mehr :)

    Lieben Gruß N-i

    zwischenwelttraeumer.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön :)
    Freut mich das sie dir gefällt!

    Liebe Grüße
    Tamara

    AntwortenLöschen